Elektrolyse ist uralt

Elektrolyse - eine neue und zugleich ganz alte Methode
 
Elektrolyse ist ein chemischer Prozess, der nur in Verbindung mit Wasser, Salzen und Strom ablaufen kann. Durch zwei Elektroden wird ein elektrischer Gleichstrom in eine leitfähige Flüssigkeit geleitet. Dabei löst sich der positiv geladene Pol (Metallspirale) langsam auf. Setzt man in eine Strom leitende Lösung zwei Elektroden und schließt eine Stromquelle an, entstehen Moleküle Ionen, welche die Elektrizität übertragen. Diese Ionen sind polarisiert. Negative Ionen bewegen sich in Richtung der positiven Elektrode (Anode) und positive Ionen bewegen sich in Richtung der negativen Elektrode (Kathode). 
Färbung der Sole beim Elektrolyse-Vorgang
 
Während des Elektrolysevorganges kann die Sole eine intensive Färbung annehmen. Wir warnen davor, aufgrund der Färbung und des Farbverlaufs z.B. diagnostische Schlüsse zu ziehen. Solche Aussagen halten wir für unverantwortlich. Durch den Elektrolyse-Vorgang findet eine Färbung des Wassers statt - unabhängig davon, ob Füße im Wasser sind oder nicht. Und das ist wohl bei teuren Geräten für 3.000,- € - Meddizingeräte ausgenommen - ebenso wie bei günstigen Geräten für gut 100,- € wie z.B. HydroSana oder ROYAL SPA. 
Mögliche Ursachen für die Wasserverfärbung bei der Elektrolyse 
Gründe für die Wasserverfärbung
1.) Die Wasserqualität, die nie frei ist von Schadstoffen und  Mineralien

2.) Die verwendete Salzlösung, die die Leitfähigkeit des Wassers für die Elektrolyse optimiert
3.) Die Höhe des Wasserstandes in der Fußwanne und die Wassertemperatur
4.) Den Abnutzungsgrad, den Materialverlust an den Elektroden
5.) Der Elekrtolyse Vorgang selbst